Fr

20

Jan

2017

A1 • »Absolutes Highlight«: Kinsachkickers bei der Bayerischen

Niederbayerischer U19-Hallenmeister trifft am Samstag in Herrieden auf hochkarätige Konkurrenz

Niederbayerischer Meister bei den A-Junioren – die JFG Kinsachkickers. Hinten von links: Kreisvorsitzender Christian Bernkopf, Julian Borndörfer (TeamsportHofbauer), JGSL Alois Eder, Arnstorfs Bürgermeister Alfons Sittinger, Maximilian Garbusuk, Christoph Boyen, Tobias Gayring, Moritz Schöfer, Lukas Käufl, Andreas Listl, Bezirksvorsitzender Christian Engl, Michael Reisinger, Ehren-Vize-Präsident und Ehren-Bezirksvorsitzender Siegfried Urlberger, Dominik Fischer, Bezirks-Jugendleiter Rudolf Hamberger und Trainer Esat Akbas. Vorne von links: Dennis Herzog, Andrej Cocosatu, Torhüter Sebastian Grübl, Florian Buchs, Dennis Götz, Johannes Veh und Co-Trainer Gennadiy Garbusuk.

Fünf Junioren-Bundesligisten und sieben Bezirksmeister treten am Samstag im mittelfränkischen Herrieden bei der Bayerischen U19-Hallenmeisterschaft an. Mit dabei auch die JFG Kinsachkickers, die sich am vergangenen Wochenende in Arnstorf sensationell die niederbayerische Krone aufsetzen konnten. In Herrieden wartet auf die Truppe um Kapitän Dominik Fischer nun ein hochkarätiges Turnier, bei dem man sich von seiner besten Seite zeigen will.


"Für die Jungs ist das ein absolutes Highlight. Wir sind bei der Niederbayerischen als reiner Außenseiter ins Rennen gegangen. Die Mannschaft hat sich aber richtig reingebissen und letztlich nicht unverdient gewonnen. Der Sieg war der pure Wahnsinn und nun steht für uns der nächste Höhepunkt an. Wir wollen uns bei der Bayerischen ordentlich präsentieren und durchaus für die ein oder andere Überraschung sorgen", erklärt JFG-Coach Esat Akbas, der mit seiner Truppe bei der Niederbayerischen Meisterschaft in Arnstorf für Furore sorgen konnte. Mit einer ideenreichen, technisch anspruchsvollen und taktisch angepassten Spielweise setzte sich die JFG im Vergleich mit der DJK Vornbach/Inn, der SG Neufraunhofen/Velden sowie der SG Riedlhütte/Oswald/Klingenbrunn/Neuschönau mit der vollen Ausbeute von neun Punkten an die Spitze der Gruppe B. Im Halbfinale gegen die TuS Pfarrkirchen zeigten die Kinsachkickers dann zum wiederholten Mal, dass sie zurzeit in Niederbayern eine Macht sind und siegten souverän mit 2:0. Im Endspiel gegen Bayernligist SpVgg Landshut gab es dann ein munteres Auf und Ab und nach dem 3:3-Remis nach regulärer Spielzeit musste das Elfmeterschießen entscheiden. Hier zeigten die Kinsachkickers, deren Angreifer Lukas Käufl in dieser Saison schon vier Kurzeinsätze für die Bayernliga-Herren des TSV Bogen absolvierte, die stärkeren Nerven und sicherten sich auch dank ihres starken Torhüters den viel umjubelten Turniersieg.

 

»Der Sieg bei der Niederbayerischen war der pure Wahnsinn und nun steht für uns der nächste Höhepunkt an. Wir wollen uns bei der Bayerischen ordentlich präsentieren und durchaus für die ein oder andere Überraschung sorgen.«

 

In Herrieden treffen die Niederbayern nun in Gruppe B auf die U19-Bundesligisten FC Augsburg (Tabellenführer) und SpVgg Greuther Fürth sowie die Bayernligisten SG Nürnberg/Fürth 1883 und 1. FC Schweinfurt 05. Die Gruppe komplettiert wird vom Landesligisten SpVgg Bayern Hof. In Gruppe A geht Titelverteidiger FC Ingolstadt 04 mit den Bundesliga-Konkurrenten TSV 1860 München und 1. FC Nürnberg sowie dem FC Memmingen (Bayernliga), der SpVgg SV Weiden (Landesliga) und dem TSV Milbertshofen (Bezirksoberliga) an den Start. Das Eröffnungsspiel bestreiten um 10 Uhr Rekord-Hallenmeister TSV 1860 München (sieben Titel) und die SpVgg SV Weiden das Auftaktspiel. Das Finale findet um 18.45 Uhr statt. Der Eintritt für Erwachsene beträgt fünf Euro (ermäßigt: drei Euro), bis 18 Jahre ist der Eintritt frei.

Die Gruppen im Überblick:

Gruppe A: TSV 1860 München, FC Ingolstadt 04, 1. FC Nürnberg (alle Bundesliga), FC Memmingen (Bayernliga), SpVgg SV Weiden (Landesliga Süd), TSV Milbertshofen (Bezirksoberliga Oberbayern)

Gruppe B: FC Augsburg, SpVgg Greuther Fürth (beide Bundesliga), SG Nürnberg/Fürth 1883, 1. FC Schweinfurt 05 (beide Bayernliga), SpVgg Bayern Hof (Landesliga Nord), JFG Kinsachkickers (Bezirksoberliga Niederbayern)

Quelle: www.fupa.net

Sa

14

Jan

2017

A1 • Niederbayerischer Hallenbezirksmeister 2016/17

JFG Kinsachkickers A-Junioren trotzen den Bayern- und Landesligisten bei der Niederbayrischen  Hallenbezirksmeisterschaft 2016/17 und holten sich den Titel und das Ticket für die Bayrische Hallenmeisterschaft in Herrieden am 21. Januar 2017.

Niederbayerischer Meister bei den A-Junioren – die JFG Kinsachkickers. Hinten von links: Kreisvorsitzender Christian Bernkopf, Julian Borndörfer (TeamsportHofbauer), JGSL Alois Eder, Arnstorfs Bürgermeister Alfons Sittinger, Maximilian Garbusuk, Christoph Boyen, Tobias Gayring, Moritz Schöfer, Lukas Käufl, Andreas Listl, Bezirksvorsitzender Christian Engl, Michael Reisinger, Ehren-Vize-Präsident und Ehren-Bezirksvorsitzender Siegfried Urlberger, Dominik Fischer, Bezirks-Jugendleiter Rudolf Hamberger und Trainer Esat Akbas. Vorne von links: Dennis Herzog, Andrej Cocosatu, Torhüter Sebastian Grübl, Florian Buchs, Dennis Götz, Johannes Veh und Co-Trainer Gennadiy Garbusuk.

Am vergangenen Samstag trafen sich in  Arnstorf die acht besten A-Juniorenteams um den niederbayerischen Fußballmeister findig zu machen. Darunter ein Bayernligist, eine Truppe die in der Landesliga auf Punktejagd geht, die zwei besten  der BOL Niederbayern, sowie vier Kreisligisten. In der Gruppe A war man sich einig, dass die SpVgg Landshut und die SpVgg GW Deggendorf die besseren Chancen für den Einzug in die Finalrunde haben, obwohl dem TuS 1860 Pfarrkirchen und der JFG Lusen auch einiges zuzutrauen war. Etwas komplizierter schaute es aus der Sicht der Fußballexperten in der Gruppe B aus. Der Tabellenerste der BOL und Sonnenland Cup Gewinner 2016/17 die  DJK Vornbach am Inn, der Tabellenzweite die JFG Kinsachkickers mit ihrem variablen, druckvollem und temporeichem Passspiel, sowie die starken SG Neufraunhofen Velden und SG Riedlhütte/Oswald/Klingenbrunn/Neuschönau ließen  einige Fragen offen. Doch Überraschungen blieben nicht aus. Der Mitfavorit auf den Titel der  Gruppe A SpVgg GW Deggendorf musste zwei bittere Niederlagen hinnehmen und konnte somit die Gruppenphase nicht überstehen. Daher zog neben der  SpVgg Landshut der starke TuS 1860 Pfarrkirchen als Zweiter in die Finalrunde ein. In der Gruppe B ließen die Kinsachkickers nichts anbrennen. Mit einer ideenreichen, technisch anspruchsvollen und taktisch angepassten Spielweise konnten die Gegner nicht so ganz zurechtkommen. Die neun Punkte aus drei Spielen mit bester  Tordifferenz waren das Ticket der Kicker von Trainer Esat Akbas und Gennadij Garbusuk zum souveränen Einzug in die Finalrunde. Auch die  DJK Vornbach am Inn konnte ihren Ambitionen gerecht werden und schaffte es mit sechs Zählern aus drei Partien in die Endrunde. Im ersten Halbfinale hatte die DJK Vornbach den Sportlern aus Landshut alles abverlangt, musste sich erst im Sechsmeterschießen geschlagen geben. Im zweiten Halbfinale zeigten die Kinsachkickers zum wiederholten Mal, dass sie zurzeit in Niederbayern eine Macht sind. Obwohl die Pfarrkirchner ein richtig gutes Spiel mit viel Druck ablieferten, konnten sie die Abwehr der Kinsacher nicht überwinden. Im Sturm, wie schon bekannt, sind Käufl, Gayring und Co. immer für ein paar Tore gut. Somit standen die zwei Finalisten fest. Nun waren die Trainer gefragt. Die Jungs nochmal richtig zu motivieren, Selbstvertrauen in die müden Köpfe einzuhauchen, den Glauben an den Erfolg zu festigen, die richtigen Worte für jeden Spieler zu finden. Das Finale war ein richtig rassiges Spiel. Es standen sich  zwei gleichstarke  Gegner gegenüber. Jeder war im Laufe des Spiels mal vorne, jeder lag mal zurück, keiner dachte ans Aufgeben. Das Spiel endete mit einem drei zu drei, was auch dem Spielverlauf entsprach. Wie bekannt, ist das Sechsmeterschießen in erster Linie eine Nervensache. Die waren an diesem Abend bei den Kinsachkickers eindeutig stärker. Besonders hervorzuheben wäre in dieser Hinsicht der Keeper der Kinsacher, der bei den Schüssen nicht sofort nach unten ging und somit die hohen Bälle entschärfen konnte. Unterm Strich ein verdienter Sieg einer starken Mannschaft, die den niederbayrischen Fußball am kommenden Samstag bei der Bayrischen Hallenmeisterschaft in Herrieden vertreten darf. Bei der hochkarätige Gegner, wie die Bundesligisten 1. FC Nürnberg, TSV 1860 München, FC Augsburg, FC Ingolstadt, SpVgg Greuther Fürth (gesetzt) und weitere sieben Bezirksmeister (qualifiziert) vertreten sind.

 

Text: Rudolf Herzog

Sa

07

Jan

2017

A1 • Auch Kreismeisterschaft gesichert

ungeschlagen zum Kreismeistertitel

Nach der mit Glanz gewonnener Landkreismeisterschaft stand die JFG am 7. Januar vor der nächsten, noch anspruchsvolleren Hürde. Es galt das beste Team des Fußballkreises findig zu machen. Zu den Kinsachkickers (BOL) und der DJK Straubing (KL) aus dem Landkreis Straubing, kamen noch die Meister und Vize-Meister aus den Landkreisen Deggendorf und Dingolfing-Landau hinzu. Die SpVgg GW Deggendorf (LL), die JFG Gäuboden-Süd (KL), der FC Künzing (KL) und der FSV Landau (BOL). Die Spieler von Coach Esat Akbas “Easy“ und  Gennadiy Garbusuk “Gargi“ trotzten vor Überzeugung an die eigene Stärke. Die Jungs waren bis in die Haarspitzen motiviert. Das erste Spiel gegen den alten Bekannten die DJK Straubing hat nochmal zum Vorschein gebracht, welches Potential in der Truppe steckt. Man hatte das Gefühl, dass die Mannschaft in der Lage ist immer so viele Tore zu schießen, wie nötig sind, um zu gewinnen. Dabei war man phasenweise sogar etwas zu leichtsinnig und kassierte zwei unnötige Gegentreffer. Doch der 4:2 Sieg war nie gefährdet. Die Partien gegen den FC Künzing und die JFG Gäuboden-Süd waren ein Futsal-Spektakel, an dem selbst der anspruchsvollste Zuschauer nichts auszusetzen hatte. Sogar der namhafte Landesligist die SpVgg GW Deggendorf musste alle Reserven mobilisieren, um mit einem schmeichelhaften Remis davonzukommen. Im letzten Spiel gegen eine technisch starke Einheit aus Landau konnten die Kinsachkicker noch eine Schippe drauflegen und somit durch ein verdientes 3:0 die Hallenkreismeisterschaft für sich entscheiden. Mit 13 Zählern aus fünf Partien und einem Torverhältnis von 16.5 qualifizierte sich die JFG Kinsachkickers für die am 14. Januar in Arnstorf stattfindende Niederbayrische Hallenmeisterschaft. Somit Gratulation an das Geleistete und die besten Wünsche für Arnstorf.

 

Die Ergebnisse:

JFG Kinsachkickers - DJK Straubing                             4:2

JFG Kinsachkickers - JFG Gäuboden-Süd                      5:1

JFG Kinsachkickers - SpVgg Grün-Weiss Deggendorf      1:1

JFG Kinsachkickers - JFG Gäuboden-Süd                       3:1

JFG Kinsachkickers - FSV Landau                                  3:0

 

Die Tabelle:

1. JFG Kinsachkickers 16:5 Tore 13 Punkte

2. SpVgg Grün-Weiss Deggendorf 12:3 Tore 10 Punkte

3. FSV Landau 3:5 Tore 7 Punkte

4. FC Künzing 4:10 Tore 6 Punkte

5. JFG Gäuboden-Süd 4:9 Tore 5 Punkte

6. DJK Straubing 5:12 Tore 1 Punkt

 

Die Tore für die Kinsachkickers erzielten: Lukas Käufl (7 Tore), Dennis Götz (3 Tore), Tobias Gayring, Moritz Schöfer, Johannes Veh, Florian Buchs, Maxi Garbusuk und Andreas Listl (je 1 Tor).

 

Text: Rudolf Herzog

So

18

Dez

2016

A1 • Hallenlandkreismeister 2016/17

Kinsachkickers A-Junioren holen sich den  Hallenmeistertitel mit 15:0 geschossenen Toren  und maximaler Punktezahl von 15:0 im Landkreis Straubing-Bogen.

Am 18. Dezember fand in Bogen die schon zur Tradition gewordene Futsal-Hallenmeisterschaft der A-Junioren statt. Daran nahmen die sechs besten Teams des Landkreises, die sich bereits im Vorfeld qualifiziert haben, teil. Als unangefochtener Favorit des Turniers wurde die Truppe der JFG Kinsachkickers betrachtet, da die Mannschaft von Esat Akbas und Gennadiy Garbusuk in der vergangenen Saison den Sprung in die Bezirksoberliga geschafft hat und zur Winterpause den stolzen zweiten Platz in der Liga belegt. Im ersten Spiel gegen Straßkirchen legten die Jungs wie die Feuerwehr los. Blitzschnellen Kombinationen mit präzisen kurzen Pässen, ständigem Seitenwechsel, kombiniert mit langen, scharfen Pässen in die Spitze, wo technisch brillante Stürmer am Werke waren, konnte der Gegner nichts entgegensetzen. Nach zwei Treffern ging es nur noch um Schadensbegrenzung für den Kontrahenten. Das zweite Spiel gegen DJK Straubing verlief ganz anders. Der Gegner verschanzte sich in eigener Hälfte, verteidigte mit vier Mann und versuchte mit schnellem Konterspiel zum Erfolg zu kommen. Das war die richtige Taktik der DJKler, doch die Abwehr der JFG spielte fehlerfrei. Nach dem Treffer zum 1:0 schalteten die Kinsacher einen Gang runter und spielten die Partie  sicher zu Ende. Das Spiel gegen Straubinger Land war wieder eine Glanzparade. Die Gegenseite versuchte mitzuspielen, hatte aber nicht die notwendigen Mittel und musste eine 4:0 Niederlage einstecken. Nicht viel anders verlief es in den zwei letzten Begegnungen gegen Hunderdorf und Rain. Mit maximaler Punkteausbeute und einem Torverhältnis 15:0 belegte man Platz 1 und qualifizierte sich für die Kreismeisterschaft am 7. Januar in Bogen. Die Mannschaft hat, mit Sicherheit, das Zeug auch in diesem Wettbewerb gut abzuschneiden, denn die positive Entwicklung der Truppe ist nicht zu übersehen. Ob es auf dem Spielfeld umgesetzt werden kann, zeigt die Zukunft.

 

1.

JFG Kinsachkickers

2.

DJK Straubing

3.

SV Hunderdorf

4.

JFG Straubinger Land

5.

(SG) SC Rain

6.

FC Straßkirchen

 

Die Tore für die Kinsachkickers erzielten: Lukas Käufl (4 Tore), Dennis Götz (4 Tore), Moritz Schöfer (2 Tore), Marcell Markiefka (2 Tore), Tobias Gayring, Christoph Boyen und  Maxi Garbusuk (je 1 Tor).

 

Text: Rudolf Herzog

So

26

Jun

2016

A1 • Nach 4 Jahren zurück im niederbayerischen Oberhaus

A-Jugend ist Meister der Kreisliga Straubing 2015/2016

A1-Junioren - JFG Kinsachkickers

hinten von linksHorst Götz (sportl. Leiter), Alexander Knott, Denis Roppel, Malsor Lohaj, Lukas Käufl, Thomas Hentschel, Moritz Schöfer, Florian Seebauer, Fabian Hänsel, Lukas Schneider, Simon Rohrmüller (C), Esat Akbas (Trainer)vorne von links: Manuel Fuchs, Mateo Jerkovic, Dominik Fischer, Manuel Götz, Christian Janker (Tw), Lukas Rottbauer, Maximilian Garbusuk, Dominik Thalmayer und Benedikt Münch.

Die A-Junioren der JFG Kinsachkickers B-S-O e.V. wurden in der Saison 2015/2016 Meister in der Kreisliga Straubing und spielen nach 4-jähriger Abwesenheit in dieser Saison wieder in der Bezirksoberliga Niederbayern. Mit einem Vorsprung von 8 Punkten, bei 18 Siegen, nur 4 Niederlagen und einem Torverhältnis von  104:24 Toren wurde die Meisterschaft überlegen gesichert und mit dem Aufstieg in die BOL erreichten die A-Junioren auch ihre sportliche Zielsetzung. Der Grundstein für diesen Erfolg ist die kontinuierliche fußballerische Ausbildung und Förderung der jungen Fußballer von den D- bis hin zu den A-Junioren in der JFG. Der erfolgsorientierte Trainer Esat Akbas verstand es wie kein Zweiter die Jungs in ihrer sportlichen Entwicklung zu fördern, ihren Focus auf die Spiele zu legen, sie in jedem Spiel bis in die Haarspitzen zu motivieren und zu einem Team zu formen, so der sportliche Leiter und stv. Vorsitzende Horst Götz.

        unsere Stammvereine